Die Angebote des Instituts in Lehre, Forschung und Behandlung

Sie erhalten einen kurzen Überblick über die verschiedenen Angebote des Instituts. Genaueres erfahren Sie über die Menüpunkte Forschung, Studium oder Service auf den Linkleisten.

Lehre

Die Lehre richtet sich fakultätsübergreifend an die Human- und Geisteswissenschaften sowie hinsichtlich der klinischen Arbeit in Fort- und Weiterbildung an Mediziner und Psychologen.

Das aktuelle Vorlesungsprogramm finden Sie unter Studium.

Ambulanz

Die an das Institut angeschlossene Sexualmedizinische Ambulanz der Charité bietet Menschen mit sexuellen Störungen oder Verhaltensabweichungen sowie Menschen mit Funktions- oder Geschlechtsidentitätsstörungen Hilfe bei der diagnostischen Einschätzung und Auswahl der therapeutischen Möglichkeiten.

Die ambulante Behandlung ist Schweigepflicht geschützt und kostenlos.

Syndyastische Sexualtherapie

Eigens am Institut entwickelt wurde die Syndyastische Sexualtherapie - ein biopsychosoziales Therapieverfahren zur Behandlung sexueller Funktionsstörungen sowie partnerschaftlicher Kommunikationsstörungen, das die partnerschaftlich-sexuelle Beziehungszufriedenheit verbessert.
undefined mehr Informationen -»

In der Broschüre "Sexuelle Gesundheit und partnerschaftliche Zufriedenheit" wird der Ansatz der Syndyastischen Sexualtherapie, einschliesslich ihrer einzelnen Schritte einfach und nachvollziehbar dargelegt.
undefined mehr Informationen -»

Forschung

Forschung erfolgt auf dem gesamten Gebiet der Sexualwissenschaft in einzelnen Projekten.

Im Rahmen des Forschungsprojekts "Prävention von sexuellem Kindesmissbrauch im Dunkelfeld" bietet das Institut für Sexualmedizin seit Juni 2005 Therapieplätze für Männer an, die auf Kinder gerichtete sexuelle Fantasien haben, aber keine Übergriffe begehen wollen und therapeutische Hilfe suchen.
undefinedmehr Informationen -»

Im Rahmen des Forschungsprojekts "Prävention von sexuellem Kindesmissbrauch durch Jugendliche (PPJ)" bietet das Institut für Sexualwissenschaft und Sexualmedizin seit November 2014 Therapieplätze für Jugendliche im Alter von 12-18 Jahren an, die auf Kinder gerichtete sexuelle Fantasien haben.

Öffnet externen Link im aktuellen Fenstermehr Informationen

Begutachtungen

Für Gerichte werden Begutachtungen zur Schuldfähigkeit, Prognose und Therapie von Sexualstraftätern sowie zur Vornamens- und Personenstandsänderung bei Geschlechtsidentitätsstörungen durchgeführt.

Nach oben

Probanden gesucht

Pädophile und hebephile Männer für eine MRT-Studie zu hirnstrukturellen und -funktionellen Korrelaten sexueller Präferenzbesonderheiten gesucht.

Weitere Informationen finden Sie hier.

kein täter werden

Informationen über das Präventionsnetzwerk Dunkelfeld finden Sie unter www.kein-taeter-werden.de

Du träumst von ihnen

Informationen über das Projekt "Primäre Prävention von sexuellem Kindesmissbrauch durch Jugendliche (PPJ)" finden Sie unter Öffnet externen Link im aktuellen Fensterhier

NeMUP-Nord

Informationen zum Forschungsprojekt Neural Mechanisms underlying Pedophilia (NeMUP) finden Sie hier.