Prävention von sexuellem Kindesmissbrauch, Kopfbild

Prävention von sexuellem Kindesmissbrauch im Dunkelfeld

Das Institut für Sexualmedizin bietet im Rahmen des Forschungsprojekts "Prävention von sexuellem Kindesmissbrauch im Dunkelfeld" seit Juni 2005 Therapieplätze für Männer an, die auf Kinder gerichtete sexuelle Fantasien haben, aber keine Übergriffe begehen wollen und therapeutische Hilfe suchen.

Die ambulante Behandlung ist Schweigepflicht geschützt und kostenlos.

Informationen für Interessenten bieten die Internetseiten von undefinedkein-taeter-werden.de

Informationen für Studenten

Wir erhalten regelmäßig zahlreiche Anfragen und Ersuchen um Unterstützung von Studenten, professionell und anderen Interessierten. Leider haben wir nicht die Ressourcen, auf jede dieser Anfragen individuell einzugehen. Deswegen möchten wir auf die Option hinweisen, sich diese Liste mit Literaturempfehlungen zum Thema sexueller Kindesmissbrauch herunterzuladen, um ggf. dort schon Hinweise und Unterstützung bezüglich eigener Forschungsfragen oder Projekte zu finden.

Wissenschaftliche Publikationen

K. M. Beier, A. Konrad, T. Amelung, G. Scherner, J. Neutze
Präventive Behandlung nicht justizbekannter Männer mit pädophiler Präferenzstörung Das Präventionsprojekt Dunkelfeld.
in: G. Hahn, M. Stiels-Glenn (Hrsg.) Ambulante Täterarbeit Intervention, Risikokontrolle und Prävention. Psychiatrie-Verlag. Bonn 2010;
Ahlers CJ, Schaefer GA, Mundt IA, Roll S, Englert H, Willich S, Beier KM
How unusual are the Contents of Paraphilias – Prevalence of Paraphilia-Associated Sexual Arousal Patterns (PASAPs) in a Community–based Sample of Men.
J Sex Med 2011; 8(5):1362-1370.
Beier KM, Amelung T, Pauls A
Antiandrogene Therapie als Teil der Prävention von sexuellem Kindesmissbrauch im Dunkelfeld.
Forens Psychiatr Psychol Kriminol 2010; 4(Suppl 1):49 - 57.
Neutze J, Seto MC, Schaefer GA, Mundt IA, Beier KM.
Predictors of child pornography offenses and child sexual abuse in a community sample of pedophiles and hebephiles.
Sex Abuse 2010; 23(2):212-242.
Jachertz, Norbert
Interview mit dem Berliner Sexualmediziner Prof. Dr. med. Dr. phil. Klaus M. Beier: „Eine dauerhafte Verhaltenskontrolle ist erreichbar“.
Dtsch Arztebl, PP 2010; 9(4):156-157.
Beier KM, Ahlers CJ, Goecker D, Neutze J, Mundt IA, Hupp E, Schaefer GA
Can pedophiles be reached for primary prevention of child sexual abuse? First results of the Berlin Prevention Project Dunkelfeld (PPD).
J Forensic Psychiatry Psychol 2009; 20(6):851.
Beier KM, Neutze J, Mundt IA, AhlersCJ, Goecker D, Konrad A, Schaefer GA
Encouraging self-identified pedophiles and hebephiles to seek professional help: First results of the Prevention Project Dunkelfeld (PPD).
Child Abuse Negl 2009; 33:545.
Beier KM, Schäfer GA, Goecker D, Neutze J, Ahlers CJ
Das Präventionsprojekt Dunkelfeld (PPD).
Berliner Ärzte 2007; 7:32–35.

Weiterführende Informationen

Homepage:
undefinedkein-taeter-werden.de

Öffnet externen Link im aktuellen FensterPresseinformation